SERET präsentiert im Rahmen des Kulturstrudels: ETGAR KERET – BASED ON A TRUE STORY

Sonntag, 2. September 2018, 19.30 Uhr

Bild aus dem Film

ICZ Gemeindezentrum
Lavaterstrasse 33, 8002 Zürich, Gemeindesaal
Eintritt: 20.-, zahlbar ausschliesslich in bar vor Ort
Anmeldung erforderlich über: www.icz.org/kulturstrudel

Zum Europäischen Tag der Jüdischen Kultur 2018 mit dem Thema Storytelling präsentiert SERET im Rahmen des Zürcher Kulturstrudels:

ETGAR KERET – BASED ON A TRUE STORY von Stephane Kaas


In seinen Kurzgeschichten spielt der israelische Erfolgs-Autor Etgar Keret gekonnt mit Fantasie und Wirklichkeit. Kerets Kurzgeschichten und auch seine Anekdoten sind voller Komik und oft etwas absurd. Wie ist Etgar Keret so ein hervorragender Geschichtenerzähler geworden? Wieviel Wahres braucht eine gute Geschichte? Und wieviel darf man dazu erfinden? In diesem Film, einer originellen Mischung aus Dokumentarfilm, Fiktion und Animation, versuchen die holländischen Filmemacher Stephane Kaas und Rutger Lemm herauszufinden, weshalb gutes Storytelling so wichtig ist in Kerets Leben.

Programm

18:45  TICKETVERKAUF IM FOYER
(nach Voranmeldung unter www.icz.org/kulturstrudel)

19.30  ETGAR KERET – BASED ON A TRUE STORY

Regie: Stephane Klaas
Holland, 2017, 70 Minuten
Englisch/Hebräisch mit englischen Untertiteln

anschliessend: Der Schauspieler Thomas Sarbacher liest aus Kerets Kurzgeschichten.

Über den Regisseur

Der holländische Regisseur Stephane Kaas hat diesen Film zusammen mit seinem Schulfreund Rutger Lemm gemacht. Die beiden hatten bereits in der Schule die Kurzgeschichten von Etgar Keret gelesen und geliebt. 15 Jahre später beschlossen sie, über den israelischen Erfolgsautor einen Film zu drehen.

Über diese Seite

Kino aus der jüdischen Welt