Bisher bei Seret: Paper Dolls

Donnerstag, 26. Mai 2016, 19.30 Uhr

Bild aus dem Film

ICZ Gemeindezentrum
Lavaterstrasse 33, 8002 Zürich, Gemeindesaal
CHF 15.- / Mitglieder 10.-

PAPER DOLLS – ein Dokumentarfilm von Tomer Heymann


In Israel leben rund 300 000 Gastarbeiter. Viele von ihnen stammen von den Philippinen. Zum Beispiel die PAPER DOLLS: Tagsüber betreuen die fünf transsexuellen Philippinos gebrechliche jüdische Senioren, nachts treten sie als schrille Dragqueens in den Klubs von Tel Aviv auf. Hosen weg, Rock an, Make-up, Lippenstift – in wenigen Minuten verwandeln sich die Männer in Frauen. Der israelische Dokumentarfilmer Tomer Heyman hat die Dragqueen-Gruppe fünf Jahre lang begleitet. Entstanden ist ein berührender Dokumentarfilm, der eine unbekannte Facette der israelischen Gesellschaft zeigt.
2006 Berlinale Panorama Audience Award, 2006 Los Angeles Film Festival Audience Award u.v.a.

Programm

19.00 TICKETVERKAUF IM FOYER

19.30 PAPER DOLLS

Ein Dokumentarfilm von Tomer Heymann
80 Minuten/Israel 2006
Sprache: Hebräisch
Untertitel: Achtung – nur englische Untertitel!

21.00 ENDE

Über den Filmemacher

Tomer Heyman wurde 1970 nördlich von Tel Aviv geboren. Mit PAPER DOLLS schaffte er 2006 den internationalen Durchbruch. Auch sein neuster Film WHO’S GONNA LOVE ME NOW? wurde 2016 in der Berlinale gezeigt.

Subversives Spiel mit Normen,
Artikel von Bettina Spoerri

Link [PDF]

Über diese Seite

Kino aus der jüdischen Welt