Bisher bei Seret: Sitting next to ZoeVorpremiere mit Lea Bloch

Dienstag, 19. August 2014, 19.30 Uhr

Portrait aus dem Film

Houdini Kino Bar
Badenerstrasse 173, 8003 Zürich
Nur Abendkasse

SITTING NEXT TO ZOE IM NEUEN KINO HOUDINI – IN ANWESENHEIT VON LEA BLOCH UND IVANA LALOVIC


Die 18-jährige Zürcher Gymnasiastin Lea Bloch hat in der Rolle der Asal bei «Sitting next to Zoe» ihr Spielfilmdebüt gegeben. Ohne grössere schauspielerische Erfahrung eine Hauptrolle zu erhalten, bezeichnet Lea Bloch als «riesen Glücksfall». Zuvor ist das ICZ-Mitglied durch Werbespots aufgefallen. – Die Regisseurin Ivana Lalovic, 1982 in Sarajevo geboren, ist Absolventin der Zürcher Filmschule. Ihr Diplomfilm «Ich träume nicht auf Deutsch» wurde 2008 mehrfach ausgezeichnet. Mit «Sitting next to Zoe» ist ihr eine erstaunlich klischeearme wie einfühlsame Coming-of-Age-Geschichte gelungen. – Der Film hat bereits zahlreiche Preise und Einladungen an internationale Festivals erhalten.

Programm

19.00 ABENDKASSE

19.30 SITTING NEXT TO ZOE

Regie Ivana Lalovic
Drehbuch Stefanie Veith und Ivana Lalovic
Mit Lea Bloch, Runa Greiner, Charlie Gustafsson, Bettina Stucky,
Siir Eloglu, Roeland Wiesnekker, Adnan Maral
Schweiz 2013, 88 Minuten
Originalfassung, Deutsch, Französisch

21.00 MARCY GOLDBERG IM GESPRÄCH MIT
LEA BLOCH, IVANA LALOVIC

21.30 APÉRO

Filmkritik

Asal und Zoe sind beste Freundinnen und verbringen den letzten gemeinsamen Sommer bevor der Ernst des Lebens beginnt. Asal wünscht sich nichts sehnlicher als einen Freund zu haben und Zoe träumt davon Make-up Artistin zu werden. Doch die Realität sieht ganz anders aus: Zoe muss über den Sommer im Supermarkt arbeiten, Asal wird danach ans Gymnasium gehen. Das Ziel für die Ferien ist schnell gefunden: Asal soll endlich ihre Unschuld verlieren, eine Frau werden! Und als der 18-jährige Schwede Kai im Ort auftaucht, ist auch klar mit wem. Die drei beschliessen, einen Ausflug an einen abgelegenen See zu machen. Was als romantische Wanderung beginnt, wird zur Zerreisprobe für die Freundschaft der beiden Mädchen.

«Sitting next to Zoe» ist ein Film über Liebe, Freundschaft und das Erwachsenwerden. Der Film erzählt eine Geschichte über Identitätssuche, Zerrissenheit, Familie, Verlust und das Auseinanderbrechen von Beziehungen.

Über diese Seite

Kino aus der jüdischen Welt