Bisher bei Seret: A SERIOUS MAN

Montag, 16. Juni 2014, 18 Uhr

Szene aus dem Film

Theologische Fakultät der Universität Zürich
Kirchgasse 9, 8001 Zürich, Raum 200
Eintritt frei

A SERIOUS MAN – EIN FILM VON ETHAN UND JOEL COEN


«A Serious Man» wird als das persönlichste Werk der Oscar-prämierten Regisseuren Ethan und Joel Coen angesehen. Im amerikanischen Spielfilm aus dem Jahr 2009 führten die beiden Brüder Regie, sie schrieben das Drehbuch, produzierten den Film und übernahmen unter dem Pseudonym «Roderick Jaynes» auch noch gleich den Schnitt. Joel Coen kam 1954, sein Bruder Ethan 1957 in Minneapolis, Minnesota zur Welt. Sie sind in einer jüdischen Umgebung aufgewachsen. 1984 gewannen sie mit «Blood Simple», einer Hommage an den Film noir, erstmals das US-amerikanische Sundance Film Festival. Seither etablierten sie sich mit Filmen wie «The Big Lebowski» oder «O Brother, Where Art Thou?» als schräge Geschichtenerzähler abseits des Hollywood-Mainstreams. Ihre Eltern, Edward und Rena Coen, waren Professoren, der Vater in Wirtschaft an der Universität von Minnesota und die Mutter in Kunstgeschichte an der St.-Cloud-Universität. Auf diese Herkunft einer jüdisch-amerikanischen Akademikerfamilie bezieht sich lose auch der Film «A Serious Man».

Programm

18.00 APÉRO RICHE

(offeriert von der ICZ und der JLG)

19.00 A SERIOUS MAN – EIN FILM VON ETHAN UND JOEL COEN

mit Michael Stuhlbarg, Richard Kind, Sari Lennick
USA 2009 / 105 Minuten, Englisch / Deutsche Untertitel

21.00 PODIUMSDISKUSSION. MODERATION: YVES KUGELMANN

mit David Vogel, Christine Stark, Rabbiner Josh Ahrens

22.00 ENDE

Filmkritik

USA, im Jahre 1967: Larry Gopnik lebt mit seiner Familie in einer bürgerlichen Vorortsiedlung im Mittleren Westen. Er ist ein respektiertes Mitglied der Jüdischen Gemeinde und als Physikprofessor am College tätig. Aber der Anschein gepflegter Biederkeit trügt, Larry Gopniks Leben gerät über Nacht aus den Fugen: seine Frau konfrontiert ihn mit der überraschenden Nachricht, dass sie die Scheidung von ihm will. Nun geht es abwärts mit Larry Gopnik. Sein Sohn kifft, die Tochter bestiehlt ihn und sein psychisch labiler Bruder hockt nur noch auf der Couch. Und dann droht auch die erhoffte Beförderung ins Stocken zu geraten, da Larry von einem anonymen Briefeschreiber verleumdet wird und ein koreanischer Student, den er hat durchfallen lassen, ihn zu bestechen versucht. Larry beschliesst drei Rabbis zu konsultieren, die ihm in seiner Lebenskrise mit ihrem Rat helfen sollen. Wie selten im Film versuchen die Coen Brothers in «A Serious Man» jüdische Religion in Bezug auf die grossen Fragen des Lebens ganz selbstverständlich ins Spiel zu bringen – mit Erfolg?

Hinweis

Der Anlass wird präsentiert in Zusammenarbeit mit der Tagung «Säkulares Judentum?» der Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien an der Universität Zürich.

Über diese Seite

Kino aus der jüdischen Welt